RDS-Encoder

Radio-Daten-System (RDS) ist ein Kommunikationsprotokoll Standard für die Einbettung kleiner Mengen von digitale Informationen im konventionellen UKW-Radiosendungen. RDS standardisiert mehrere Arten von übertragenen Informationen, einschließlich ZeitStationsidentifikation und Programminformationen.

Der Standard begann als Projekt der Europäische Broadcasting-Union (EBU), ist aber mittlerweile ein internationaler Standard der Internationale Elektrotechnische Kommission (IEC).

Radio Broadcast Datensystem (RBDS) ist der offizielle Name für die US-Version von RDS.[1] Die beiden Standards unterscheiden sich nur geringfügig.

Beide tragen Daten bei 1.187,5 Bits pro Sekunde auf 57 kHz Unterträger, also gibt es genau 48 Unterträgerzyklen während jedes Datenbits. Der RBDS/RDS-Unterträger wurde auf den dritten gesetzt harmonisch der 19kHz UKW-Stereo Pilotton minimieren Interferenz und Intermodulation zwischen dem Datensignal, dem Stereopilot und den 38 kHz DSB-SC Stereo-Differenzsignal. (Das Stereo-Differenzsignal reicht bis 38 kHz + 15 kHz = 53 kHz, wobei 4 kHz für das untere Seitenband des RDS-Signals verbleiben.)

Zeigt alle 7 Ergebnisse